Weingut Proschwitz - Elbling, trocken | Wein-Phantasien.de

Elbling, trocken

Artikelnummer: WP-087 Kategorie: Schlüsselwort:

RZ: 7,9 g/l  S: 8,0 g/l

Der Elbling leuchtet goldgelb mit deutlich grünen Reflexen im Glas. Er duftet nach frischen Mandarinen, gelben Zitrusfrüchten und gelber Birne. Begleitet werden diese Aromen von einem dezenten Duft nach Fliederblüten. Im Geschmack wirkt dieser Wein feinfruchtig und erfrischend. Zu exotischen Früchten gesellen sich Zitrusaromen, die von einer filigranen Säure umspielt werden. Die prickelnde Säure verbindet sich mit feiner Mineralität und es entsteht ein herrlicher Geschmack!

Dieser Wein passt hervorragend zu Sushi bzw. asiatischen Gerichten!

10,90 

Enthält 19% MwSt.
(14,53  / 1 L)
zzgl. Versand

Nicht vorrätig

Auf den Merkzettel
Auf den Merkzettel

Beschreibung

Das Weingut Schloss Proschwitz – Elbling trocken

Dieser Elbling trocken kommt vom Weingut Schloss Proschwitz, das sowohl das älteste als auch das größte private Weingut Sachsens ist. Dr. Georg Prinz zur Lippe kaufte nach 1990 das Weingut seiner Familie Schritt für Schritt wieder zurück. Nach den ersten Jahren des Gutes in den Räumlichkeiten einer alten Obst LPG in Reichenbach, werden die Weine seit 1998 in der neuen, hochmodernen Kellerei im Vierseitenhof in Zadel ausgebaut.

Die 87 ha großen Weinberge des Weingutes Schloss Proschwitz werden kontrolliert, umweltschonend bewirtschaftet. Sie bilden die Grundlage für die hochwertigen Rot-, Rosé-, Weißweine und Sekte. 1996 wurde das Weingut das erste sächsische Mitglied im renommierten Verband der deutschen Prädikats- und Qualitätsweingüter Deutschlands (VdP). In den Weinbergen von Schloss Proschwitz und Kloster Heilig Kreuz sind 13 verschiedene Rebsorten im Ertrag. Hier herrscht das Bestreben, die bestmögliche Vermählung von Boden, Klima und Rebsorte zu erreichen. Grundlage der Proschwitzer Lagen bildet dabei der für die Region typische, rote Granitfelsen, der von einer bis zu 6 Meter mächtigen Lößschicht bedeckt wird. Im Rahmen der Mitgliedschaft im Verband deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP) erfolgt die Bewirtschaftung der Weinberge ausschließlich nach den Richtlinien des „kontrolliert umweltschonenden Weinbaus“.

Elbling – die regionale Spezialität erfrischt als Wein und Sekt*

Der erfrischende Elbling gehört zu den ältesten kultivierten Weißweinreben Europas. Die Winzer an der Obermosel verweisen auf eine 2000-jährige Anbautradition.

Anbau Elbling*

Die an der Obermosel vorherrschenden Muschelkalkböden weisen schon auf den von der Rebsorte bevorzugten Boden hin. Wenngleich die frühreifende Sorte keine großen Ansprüche an den Standort stellt, so erhält sie auf Muschelkalk doch am besten ihre typische Frische. Die Sorte verlangt Aufmerksamkeit beim Pflanzenschutz, da die dünnhäutigen Trauben Oidium- und auch Peronospora – gefährdet sind. Meist bringt der Elbling genug, mitunter reichlich Ertrag, insbesondere im Qualitätsweinbereich. Vereinzelt werden auch Qualitäten im Kabinettwein- und Spätlesebereich erzeugt.

Bedeutung des Elbling*

Statistisch betrachtet bewegt sich der Elbling mit 524 Hektar bei unter einem halben Prozent Anteil an der deutschen Rebfläche. Im Weinanbaugebiet Mosel erreicht er jedoch über fünf Prozentpunkte und ist damit die drittwichtigste Rebsorte. Insbesondere am südlichen Flusslauf der Mosel, der sogenannten Obermosel südwestlich von Trier, und an den Hängen der Sauer gedeiht die Rebsorte. Die Anbautendenz ist leicht rückläufig.

*Quelle: Deutsches Weininstitut

Zusätzliche Information

land

anbauregion

hersteller / winzer

jahrgang

weinstil

rebsorten

trinkreife

serviertemperatur

allergene

alkoholgehalt

inhalt-pro-flasche

verschlussart

serviertipp

Menü schließen
×

Warenkorb