Cognac – Edle Weinbrände aus Frankreich

Französisches AC-Weinanbaugebiet, das nördlich des Bordelais, mit gleichnamiger Hauptstadt liegt. Cognac ist berühmt für seine Weinbrandherstellung. Der Name Cognac, Destillat der Weine des Departements Charente, Charente-Maritime und Teilen der Departements Dordogne und Deux-Sèrvres, gebrannt in der traditionellen einfachen Brennblase, ausgereift in Fässern aus der Limousin-Eiche, ist patentrechtlich geschützt.

Cognac Regionen

Das Anbaugebiet ist in 6 Untergebiete eingeteilt. Das feinste Lesegut kommt aus der Grande Champagne – nicht zu verwechseln mit der Champagne östlich von Paris – rings um Ségonzac.

  • Grande Champagne – Vielschichtig, aromatisch, fein und besonders cremig. Hier ist eine lange Fassreifung notwendig.
  • Petite Champagne – Ähnlich der Grande Champagne aber mit weniger Finesse.
  • Borderies – Runde und weiche Weinbrände. Kürzere Reife als in den Champagne-Lagen.
  • Fins Bois – Weinbrände mit sanfter Charakteristik. Sie altern zügig in Limousin-Eiche Fässern.
  • Bons Bois: Aromatische Weinbrände. Geben Blends oft die nötige Kraft.
  • Bois ordinaires – Robuste Weinbrände, die mit kurzer Fassreife auskommen.

Kleine Cognac Schule

  • Cognac darf nur im Westen Frankreichs auf dem Gebiet der Charente produziert werden.
  • Die rund 78.000 ha Rebfläche werden, wie oben beschrieben, in sechs Untergebiete unterteilt
  • Die Hauptrebsorte ist Ugni Blanc, weitere Sorten sind Folle blanche und Colombard
  • Die Rebsorte Ugni Blanc ist identisch mit der italienischen Rebsorte Trebbiano.
  • Der Wein muss bis 31. 3. des auf die Ernte folgenden Jahres destilliert sein.

Cognac wird mindestens 2 Jahre in Limousin-Eiche Fässern (Inhalt zwischen 270 und 450 Litern) gelagert.

Alterstufen des Cognacs

  • *** oder V.S. (very special) muss mindestens zwei Jahre im Fass gelagert sein.
  • S.O.P. (very special old pale) muss mindestens vier Jahre im Fass gelagert sein.
  • O. (extra old) hat garantiert 6 Jahre Fassreife hinter sich.
Menü schließen
×

Warenkorb